Friedensdekade 08. bis 18. November 2020

Friedensdekade
 Plakat: Friedensdekade

Ökumenische Friedensdekade - 2020 einmal anders

Seit vielen Jahren gibt es in den zehn Tagen vor Buß- und Bettag (in diesem Jahr also vom 8. - 18. 11.) die Friedensdekade. Gottesdienste und Andachten gehörten zum "normalen" kirchlichen Programm. Jeden Morgen trafen sich Jugendliche in Walsrode um 6.45 Uhr vor der Schule zu "Pray for Peace" - oft waren es mehr als 100. 

Normalerweise - aber was ist 2020 schon "normal"? Zu großen Veranstaltungen können wir nicht einladen. Es gibt auch viele, die sich nicht trauen, dazu zu kommen. Also machen wir es dieses Jahr anders: 

Jeden Tag wird es eine Andacht geben - und Sie alle sind herzlich eingeladen teilzunehmen. Sie brauen noch nicht einmal einen Fuß vor die Tür zu setzen. 

Aber warum eine Friedensdekade? Wir haben doch Frieden - warum sollten wir darum beten, warum sollten wir in Andachten darüber nachdenken?

Zum Einen ist der Frieden unglaublich wichtig. Meine Generation und die darauf folgenden haben keinen Krieg kennengelernt. Wir kennen das nur aus Erzählungen oder Filmen. Aber wem die Vorfahren erzählt haben, welche Not, Angst und Verzweiflung sie im Krieg erlebt haben oder wer mit Flüchtlingen aus Syrien etc. gesprochen hat, der weiß, welchen Wert der Friede hat, in dem wir leben. 

Zum Zweiten ist Frieden viel mehr als die Abwesenheit von Krieg. Umfassender Friede im Sinne vom biblischen Wort "Schalom" zeigt sich in sozialer Gerechtigkeit, in der Beachtung unserer Umwelt, in der wir leben, im Umgang mit anderen Menschen und in der guten Beziehung zu Gott. Darüber können wir nicht genug nachdenken. 

Und schließlich: Es gibt viele, die den Frieden derzeit so bedroht sehen wie schon lange nicht mehr. Die Spannungen zwischen den Staaten nehmen zu - denken wir nur an die Spannungen aufgrund der Vergiftung von Alexej Nawalny zwischen den Staaten, denken wir an die Kündigung von Abrüstungsabkommen, denken wir an die Spannungen zwischen dem südlichen und dem nördlichen Heidekreis wegen des Krankenhausneubaues und Auseinandersetzungen bei Demonstrationen etc. 

Wir sollten mehr zum Frieden in der Welt, in unserer Umgebung und bei uns selbst beitragen. 

"Umkehr zum Frieden" so lautet das Motto der Friedensdekade in diesem Jahr. Denken Sie mal drüber nach - vielleicht bei einer youtube Andacht auf www.kirchenkreis-walsrode.de? Oder beim Lesen der Zeitung?

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind und wünschen eine friedliche Zeit. 

Ottomar Fricke